Homburg - 2. Südwest Regionalturnier

2. Mai 2015 - Viele Darmstädter hatte Lust auf das 2. Südwest Regionalturnier in Homburg, denn nicht nur 16 Pinkies, sondern auch die Zersorger machten sich samstagfrüh auf den Weg ins Saarland. Dabei handelt es sich um ein Schülerteam, die einem ihrer Mitspieler eine Turnierteilnahme zum Geburtstag geschenkt haben. In den letzten zwei Wochen vor dem Turnier waren sie bei uns im Training, um ihre Jugger-Kenntnisse aufzufrischen. Gespielt wurden nur zweimal 80 Steine pro Spiel, da das Spielsystem acht Partien für jeden vorsah.

Pink Pain: Wegen eines kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfalls machten sich Tschäääään, Bucki, Raste, Ansgar und Max auf die Suche nach Verstärkung - und die fanden sie mit Benito von den Gossenhauern, der sich freute, mal in pink söldnern zu dürfen. So gingen wir optimistisch in die Gruppenphase, in der wir zuerst auf die KuschelKätzchen trafen, das Zweitteam aus Karlsruhe. Da wir fast immer mehr Duelle gewannen, konnten wir uns beim 15:1-Sieg gut aufeinander einspielen. Im zweiten Spiel wurde es schon etwas anstrengender: Gegen die Orange Juggernauts lagen wir aufgrund von Startschwierigkeiten zuerst 1:3 zurück, spielten dann aber konzentriert und konnten auch wegen einiger geilen Läufe und Aktionen unserers Qwiks Max deutlich 11:3 gegen die Nürnberger gewinnen (Video). Die Gastgebermannschaft sollte unser letzter Gegner in der Gruppenphase sein. Mit den Schädelschwenkern war es oftmals spannend, jedoch konnten wir öfters ein Duell mehr gewinnen und auch hier siegreich vom Feld gehen (11:4).Urkunde Homburg Pink Pain

In der Zwischenrunde erwartete uns als erstes eine Mannschaft in sehr dunklem Pink: Gegen Pink Brain konnten wir uns dank überlegener Pompfer gefahrlos 11:1 durchsetzen (Video). Ein schönes Spiel bereiteten uns die Lahnveilchen Gießen, deren Pompfer wir unter Kontrolle halten konnten und somit auch hier 13:4 siegten. Aber ganz besonders freuten wir uns auf das letzte Spiel der Zwischenrunde: Mit unseren Erzfreunden, den Mainzer Marodeuren, wurde es so knapp und spannend wie immer. Letztendlich fehlten uns wenige Steine zum Ausgleich und wir mussten uns zum ersten Mal an diesem Tag 5:6 geschlagen geben (Video).

Als Gruppenzweiter qualifizierten wir uns denoch für das Halbfinale. Hier sollte es gegen die TackleTiger nicht einfacher werden. Es war die gesamte Spielzeit lang sehr knapp. Acht Steine vor Schluss verhinderte ein Eigentreffer von unserer Kette am Qwik in einer Überzahlsituation, dass wir den Ausgleich erzielen konnten. Somit verloren wir wieder um einen Jugg (4:5) und verpassten das Finale. Gegen die grün-gelblichen Hobbiz aus Heidelberg lieferten wir uns eine umkämpfte Partie, hatten jedoch in manchen Situationen etwas mehr Glück und konnten uns mit 7:3 einen Platz auf dem Treppchen sichern (Video).

Die fünf Spieler Benne, Micha, Sora, Paul und Julius von Pink Prain wurden auf diesem Turnier von Cihan von den Hobbiz unterstützt. In der ersten Gruppenphase verloren sie gegen die Lahnveilchen Gießen 6:11 (Video), wodurch übrigens eine Zwischengruppe mit drei pinken Teams verhindert wurde. Die zwei anderen Spiele wurden gegen die recht neuen Thunderwolves 11:2 und die Freiburger Flossenhauer 8:4 (Video) gewonnen. In der Zwischenrunde erwartete die Prainies eine schwere Gruppe: Gegen die TackleTiger (2:10), die Orange Juggernauts (3:5) und die Hobbiz (1:5) konnte leider kein Sieg geholt werden. Urkunde Homburg Pink PrainEs sollte also um die Plätze 5-8 gehen. Und im ersten Spiel stand ein bekannter Gegner auf der anderen Feldseite: erneut unterlag man den Lahnveilchen Gießen (2:6). Das Platzierungsspiel bot ebenfalls bekannte Gesichter: Gegen das eigene Drittteam Pink Brain holte man sich souverän mit 9:1 den 7. Platz.

Als Pink Brain waren diesmal Karim, Janos, Robin, Marco und Patrick unterwegs, gemeinsam mit Ilona von den Nürnberger Juggernauts. Gerade für die Tunierneulinge ging es darum, viel Erfahrung zu sammeln. In der ersten Gruppenphase fanden wir uns in einer Gruppe mit Saarkasmus aus Saarbrücken, den Turnierneulingen Juggpot aus Fulda sowie unseren Freunden, den Heidelberg Hobbiz wieder. Gegen Saarkasmus lief es in unserem Auftaktspiel noch sehr durchwachsen, zumal sich unsere Söldnerin in Orange leider noch vor der Halbzeitpause derartig am Knöchel verletzte, dass sie aus dem Turniergeschehen ausschied. Gute Besserung wünschen wir an dieser Stelle! Letztendlich konnten wir uns dann doch durchsetzen und gingen mit knappen 6:4 aus dem Spiel. Im nächsten Spiel ging es gegen Juggpot, die auf ihrem ersten Turnier ihr Bestes geben wollten. Hier konnten wir unsere pompferische Überlegenheit ausspielen, sodass wir mit 10:4 deutlicher als Sieger hervorgingen als im Spiel zuvor (Video). Das Spiel gegen die Hobbiz war unser drittes und letztes Spiel der ersten Gruppenphase (GoPro-Aufnahme). Wir wussten von vornherein, dass wir uns hier noch einmal deutlich mehr anstrengen mussten, weil uns die Hobbiz aus vergangenen Turnieren als starke Mannschaft bekannt waren.Urkunde Homburg Pink Brain Trotzdem war es auch für die Heidelberger nicht allzu leicht, da wir es zu einigen doch recht knappen Spielzügen schafften. Letztendlich mussten wir uns jedoch mit 4:13 geschlagen geben und standen somit auf Platz zwei unserer Gruppe.

In der zweiten Gruppenphase spielten wir also um die Plätze 1-8 und durften uns auf drei weitere super Spiele freuen: Es ging gegen die Mainzer Marodeure, die Lahnveilchen aus Gießen und... unser P-Team! Direkt im ersten Spiel hieß es Pink Pain gegen Pink Brain. Ein schönes Spiel, in dem leider oft genug die beiden Geschwister Ansgar uns Rasmus links bei uns durchbrachen. Immerhin konnten wir einen Jugg erzielen und gingen mit 1:11 vom Feld (Video). Als nächstes spielten wir gegen die Mainzer Marodeure, die sich wie üblich nicht unnötig überanstrengten und genau das passende Leistungsmaß für einen eindeutigen Sieg fanden. Mit 3:8 endete das Spiel, das zu beider Seiten Spaß so manchen hart umkämpften Jugg beinhaltete (Video). Zuletzt durften wir gegen die Lahnveilchen Gießen ran, die uns durch eine fehlende (brauchbare) Antikette unsererseits und einen recht starken Schildspieler auf deren Seite mit 3:10 auf den letzten Gruppenplatz verwiesen.

#TeamWonLostJuggs
1 Mainzer Marodeure 7 1 55:31
2 TackleTiger 7 1 64:25
3 Pink Pain 6 2 79:28?
4 Hobbiz 5 3 52:32
5 Lahnveilchen Gießen 6 2 65:38
6 Orange Juggernauts 4 4 43:48
7 Pink Prain 3 5 42:44
8 Pink Brain 2 6 32:67
9 Die Kuhdorf-Vereinigung 6 2 71:41
10 Schädelschwenker 5 3 67:39
11 KuschelKätzchen 3 5 45:57
12 Flossenhauer 3 5 37:63
13 Thunderwolves 2 6 29:59
14 Saarkasmus 3 5 45:63
15 Zersorger 2 6 21:69
16 Juggpot 0 8 23:66

Also ging es für uns nun um die Plätze 5-8 in den Platzierungsspielen. Zunächst spielten wir gegen die Orange Juggernauts, die uns durch ihre bessere Ausdauer und etwas besseres Können an der Pompfe stark zusetzten. Mit einem verdienten 4:8 siegten die Nürnberger und wir hatten im Spiel um Platz 7 eine weitere Pink-Pinke Begegnung, diesmal gegen Pink Prain. Hier konnten die Prainies deutlich ihr gutes Teamwork ausspielen und gewannen schlichtweg mehr Duelle. Mit einem Endstand von 1:9 landeten wir als letztes pinkes Team auf dem 8. Platz.

Der Sportplatz war super und auch die Verpflegung war gut. Es war wieder ein typisches süddeutsches Juggerturnier mit toller Gesellschaft. Wir möchten uns bei allen für diesen wunderbaren Tag bedanken und freuen uns aufs nächste Mal!