Gehe direkt zu:

  • Pain: Göttingen - 3. Göttinger Winterturnier, 28. Februar
  • Pain: Karlsruhe - 1. Karlsruher Pömmelturnier, 18. April
  • Pain, Prain & Brain: Homburg - 2. Südwest Regionalturnier, 2. Mai
  • Pain, Prain & Brain: Villingen - 13. Badische Meisterschaft, 9. Mai
  • Pain & Brain: Homburg - 9. Saarländische Meisterschaft, 30. Mai
  • Pain: Hagen - 4. Hagener Jugger Cup, 13. Juni
  • Pain & Brain: Sulzbach-Rosenberg - Holt euch die Banane! 2015, 20. Juni
  • Pain & Gossenpinkler: Waidhaus - 15. Bayrische Meisterschaft, 11. Juli
  • Pain: Hannover - 1. Juggerturnier am Hohen Ufer, 25. & 26. Juli
  • Pain, Prain & Saint: Mainz - 1. Rheinland-Pfälzische Meisterschaft, 1. August
  • Pain: Nürnberg - 2. Frängsche Meisterschaft, 7. & 8. August
  • Pain: Hamburg - 21. Hamburger Meisterschaft, 15. & 16. August
  • Pain, Name, Saint & Brain: Darmstadt - 7. Hessische Meisterschaft, 22. August
  • Pain & Brain: Berlin - 18. Deutsche Meisterschaft, 29. & 30. August
  • Pain: Berlin - 1. Playoff-Finals der German Jugger League, 5. & 6. September
  • Pain: Freiburg - OJL Finals / Freiburg Cup, 19. September

"Wilde pinke Söldnerei": Pinkies, die auf Turnieren ohne pinke Teams für andere Mannschaften gespielt haben.

 

Freiburg - ojl Finals / Freiburg Cup

19. September 2015 - Turnierbericht in Arbeit!

#Team
1 Pink Pain
2 TackleTiger
3 Gossenhauer
4 Affen mit Waffen
5 Hobbiz
Orange Juggernauts

bekannte Ergebnisse:
TackleTiger 11:2 Affen mit Waffen
Gossenhauer 10:6 Hobbiz
Pink Pain 7:5 Gossenhauer
Affen mit Waffen 7:6 Juggernauts
Pink Pain 10:6 TackleTiger

 

 

 

 

 

Berlin - 1. Playoff-Finals der German Jugger League

5. & 6. September 2015 - Turnierbericht in Arbeit!

Torsten, Bucki, Tschäääään, Raste, Julius, Paul, Gnom (Gossenhauer), Michi (Hobbiz)

#TeamWonLostJuggs
1 Rigor Mortis      
2 Mad Monkeys      
3 Zonenkinder      
4 Die Leere Menge      
5 Grünanlagen Guerilla      
6 Leipziger Nachtwache      
7 Pink Pain      
8 Living Undeads      
9 Torpedo Bääm!      
10 Fischkoppkrieger      
11 Jugger-Haufen-Bochum      
12 Amazonenkinder      
13 Schergen von Monasteria      
14 Die Kuhdorf-Vereinigung      
15 Lahnveilchen Gießen      
16 Rigor Mortis 3      
17 Rigor Mortis 2      
18 Jugglers Jugg      
19 Victim      
20 Ahle Säcke      
21 Die Maximalkonsistente Teilklasse      
22 PaderBears      
23 Juggernauts      

Ahle Säcke 5:1, 5:2
Jugglers Jugg 5:2, 2:5, 5:0
Rigor Mortis 3 5:3, 5:0
Mad Monkeys ?:5, ?:5
Jugger-Haufen-Bochum ?:5, 5:4, 5:0

Zonenkinder 4:5, 2:5
Living Undeads 3:5, 5:4, 5:4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Berlin - 18. Deutsche Meisterschaft

29. & 30. August 2015 - Turnierbericht in Arbeit!





Darmstadt - 7. Hessische Meisterschaft

22. August 2015 - Turnierbericht in Arbeit!

 

#TeamWonTieLostJuggs
1 TackleTiger 7 - 0 97:31
2 Pink Pain 5 - 2 93:31
3 Hobbiz 5 - 2 65:35
4 Lahnveilchen Gießen 3 - 4 58;44
5 Gossenhauer 5 - 2 60:31
6 Freilos 4 - 3 46:55
7 Mainzer Marodeure 4 - 3 45:43
8 Pink <name> 2 - 5 58:58
9 Orange Juggernauts 5 - 1 51:39
10 Die Kuhdorf-Vereinigung 2 - 4 36;52
11 Mainzer Deserteure 4 1 1 42:32
Pink Saint 2 1 3 37:36
13 KuschelKätzchen 3 - 3 33:49
14 Juggernauts 2 - 4 28:51
15 Pink Brain 0 - 6 16:77
16 SaarBastion 0 - 6 11:74
17 JST Lollar 0 - 4 11:49

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hamburg - 21. Hamburger Meisterschaft

15. & 16. August 2015 - Turnierbericht in Arbeit!

#TeamWonLostJuggs
1 Grünanlagen Guerilla      
2 Zonenkinder      
3 Falco Jugger      
4 Skull!      
5 Silver Horde      
6 Torpedo Bääm!      
7 Las Nueve Ciudades      
8 Blutgrätsche      
9 Mad Monkeys      
10 Victim      
11 Die 6 Lustigen 8      
12 Sonnenwende      
13 Pink Pain      
14 FischKoppKrieger      
15 Amazonenkinder      
16 Sturmwölfe      
17 Drachenblut      
18 Kamikaze Eulen      
19 Unikorn      
20 Nordische Sport Amateure (NSA)      
21 Torpedo Astra      

Bucki, Karim, Torsten, Hannes, Tschäääään und Joni (Oldenburger Keiler) & {Leonie}

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nürnberg - 2. Frängsche Meisterschaft

8. & 9. August 2015 - Turnierbericht in Arbeit!

#TeamWonLostJuggs
1 Zonenkinder 9f 0  
2 TackleTiger 7f 3  
3 Jugg - the Ripper 8 3  
4 Orange Juggernauts 6f 3  
5 Pink Pain 7f 3  
6 Gossenhauer 6f 4  
7 Hobbiz 5f 5  
8 Armageddon 1 10  
9 Jugger Helden Bamberg 5f 4  
10 Flying Hugmen Bonn 5f 5  
11 Affen mit Waffeln 2f 6  
12 Die mit der Mühle 3f 7  
13 Juggernauts 3f 6  
14 Jugger Schurken Bamberg 0f 9  
  f = Freilose, Anzahl je Team: 11-(Won+Lost)

Pink Pain: Tschäääään, Torsten, Bucki, Raste, Nina, Sintho, Janos

Patrick bei den Jugggernauts

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mainz - 1. Rheinland-Pfälzische Meisterschaft

1. August 2015 - Turnierbericht in Arbeit!

Das erste Turnier unserer guten Freunde, der Mainzer Marodeure, ließen wir uns natürlich nicht entgehen. Dafür verzichteten wir sogar auf das parallel stattfindende Vollverpflegungs-Turnier-Wochenende in Wuppertal. Ausgetragen wurde die erste Rheinland-Pfälzische Meisterschaft in Bingen am Rhein, in den ein paar Pinkies am Freitagnachmittag schon ihre Füße hielten. Am Turnierplatz, der auf einem Berg gelegen ist, gab es einen wunderschönen Ausblick auf das Rheintal bei bestem Wetter.

Da aus dem eigentlichen Pink Pain-Kern einige Spieler an diesem Termin aber leider nicht konnten, erklärten Torsten, Bucki und Tschäääään sich zum Coachingteam und spielten zusammen mit den Neulingen Nina, Robin und Irma, um denen viel beizubringen. Dementsprechend ...
vs Hobbiz
vs Gossenhauer (Ausschnitte)

Zum letzten Mal unter diesem Namen trat auch Pink Prain auf diesem Turnier an. Benne, Hannes, Micha, Fabi und Paul wurden von den zwei Pinkies Karim und Carina und auch von (?) Kim aus Karlsruhe komplettiert. ...
vs. Pink Saint

Erstmals auf einem Turnier unter diesem Namen präsentierte sich Pink Saint: Einige unserer älteren Spieler bildeten ein Team, dem es vor Allem um den Spaß gehen sollte. Hier spielten Julia, Flo, Lars, Black, Christina, Peter und Patrick. ... "Aber pink!" ...
vs Mainzer Marodeure
vs Orange Juggernauts
vs JUKK|ER
vs Problemkinder
vs. Pink Prain

#TeamWonLostJuggs
1 Mainzer Marodeure 7 0 87:16
2 Orange Juggernauts 6 1 67:42
3 Affen mit Waffen 5f 1 54:52
4 Mainzer Amateure 5 2 61:35
5 Hobbiz 5 2 44:43
6 Pink Prain 3f 3 52:40
7 Pink Saint 4 3 50:52
8 Die Kuhdorf-Vereinigung 3 4 43:35
9 Gossenhauer 5 2 57:21
10 Pink Pain 3 4 40:38
11 TackleTiger 4 3 38:29
12 Lahnveilchen Gießen 2 5 42:38
13 JUKK|ER 3 4 31:55
14 Problemkinder 3 4 47:44
15 JST Lollar 2f 4 34:21
16 Hurricane Blades 0f 6 14:53
17 Mainzer Deserteure 2 4 34:51
18 Schädelschwenker 1 5 26:58
19 Waffelnauts 0 6 15:74
f = Freilos in der Gruppenphase

Mitgereist waren auch Julia und Dixi, die beide leider nicht spielfähig waren, sich dafür aber um die Filmaufnahmen kümmerten. Außerdem spielte Mica den Aufpasser für unseren Team-Nachwuchs Lion. ...

 

 

 

 

 

 

 

 

Hannover - 1. Juggerturnier am Hohen Ufer

25. & 26 Juli 2015 - "Können wir nicht auch mal gegen die Mad Monkeys spielen?!" - Unter diesem Motto sollte dieses Turnier für uns stehen. Als südlichstes Team traten wir beim ersten Turnier in Hannover seit langer Zeit an. Für Pink Pain spielten Janos, Torsten, Bucki, Raste, Paul, Benne, Carina und Tschäääään; außerdem söldnerte Karim bei Torpedo Bääm! und Patrick bei der Leipziger Nachtwache.

#TeamWonLostJuggs
1 Rigor Mortis   0  
2 Living Undeads      
3 Zonenkinder      
4 Pompfritz      
5 Victim      
6 Jugger-Haufen-Bochum      
7 Skull!      
8 Falco Jugger      
9 Pink Pain 7 2 60:50
10 Mad Monkeys   4  
11 Lahnveilchen Gießen      
12 Sonnenwende      
13 Torpedo Bääm!      
14 Kamikaze Eulen      
15 Leipziger Nachtwache      
16 Hannover Haumichblau      
17 Spalter      
18 PaderBears      
19 Moonwalk to Pluto      
20 Fischkoppkrieger      
21 Mighty Juggs      
22 Cervisia Ultima      

Am Samstag sollte die Gruppenphase gespielt werden, die uns einiges an Spannung liefern sollte. Gleich zu Beginn durften wir gegen die Turnierfavoriten Rigor Mortis antreten. Wie erwartet hatten wir keine Chancen auf den Sieg (4:11), lieferten uns aber ein schönes Spiel mit ein paar spannenden Spielzügen (Ausschnitte wurden gefilmt). Im zweiten Spiel hatten die PaderBears einen guten Schildspieler, der uns Schwierigkeiten bereitete, jedoch waren wir insgesamt etwas besser und gewannen 8:5. Entspannter ging es gegen die Spalter aus Hannover zu, die aus unerfahrenern Pompfern bestanden (11:2). Die uns noch unbekannten Victim hatten gute Ketten, schnelle Pompfer und reagierten gut auf unsere Taktik, sodass wir uns 5:7 geschlagen geben mussten. Das letzte Spiel der Gruppenphase wurde dann sehr spannend: Gegen die Mad Monkeys aus Hagen lagen wir zuerst zurück, holten aber kontrolliert auf. Schließlich sicherten wir uns mit 5:4 den dritten Platz in der Gruppe.

Am Sonntag ging es dann in die Platzierungsrunde, in der wir um die Plätze 9 bis 16 spielten. Gespielt wurde ein Double-Elemination-System, sodass man sich nach einer Niederlage zurück an die Spitze kämpfen konnte. Im ersten Tagesspiel gegen die Leipziger Nachtwache (mit unserem Patrick) haben wir unsere typischen Startschwierigkeiten am Morgen, wodurch es auch zu ein paar knappen, strittigen Situationen kam, können aber den Golden Jugg für uns entscheiden (8:7).Urkunde Hannover Pink Pain Ein sehr schönes Spiel gab es danach gegen die anderen Hessen: 7:4 besiegten wir die Lahnveilchen Gießen. Und endlich durften wir dann auch am Sonntag gegen die Mad Monkeys spielen: Es wurde wieder schnell und spannend, wir hatten aber eine gute Kontrolle im Spiel. So spielten wir uns mit 6:4 in das Spiel um Platz neun. Aber die Hagener nutzten ihre zweite Chance, gewannen ihr nächstes Spiel und wurden dadurch unser Gegner in der letzten Partie - endlich durften wir gegen die Mad Monkeys antreten. Über dieses Spiel ist nicht viel zu sagen; es lief genau so wie die vorherigen Begegnungen zwischen uns. Und wieder gewannen wir sehr knapp, diesmal 6:5. Somit blieben wir am Sonntag ungeschlagen und holten uns Platz 9.

Es war ein schönes Wochenende mit Sonnenschein, aber auch Regenschauern und Sturmwinden. Wir hatten tolle Spiele auf einer guten Anlage und freuten uns darüber, viele Nordteams (mal wieder) getroffen zu haben.

 

wilde pinke Söldnerei

Dieses Jahr hatten wir einige motivierte Spieler, die auch auf Turniere gefahren sind, für die wir kein komplettes pinkes Team zusammen bekommen haben. Dabei hatten wir viel Spaß und konnten die ein oder andere tolle Erfahrung sammeln. Folgende Turniere wurden besucht:

  • 9. Berliner Juggerpokal, 25. & 26. April:
    Patrick & Paul bei Dropkick Colone aus Köln, Platz 17 von 21
  • 2. Kampf um die rote Stadt, 23. & 24. Mai in Rotenburg (Wümme):
    Raste, Paul & Patrick bei den Lahnveilchen Gießen, Platz 5 von 13
    Jonathan bei den Weserkraken, Platz 4 von 13
  • Respect Gaymes 2015, 6. Juni in Berlin (Bericht):
    Torsten, Paul & Patrick bei Pinke Zone (Mixteam mit Zonenkinder aus Jena), Platz 1 von 5
  • Ligaqualifikation West [2/3] / 2. Ruhrpott-Pott, 4. Juli in Bochum (Bericht auf Facebook):
    Raste & Tschäääään bei Die Kuhdorf-Vereinigung, Platz 3 von 11
  • 1. Leipziger Juggernächte, 18. & 19. Juli:
    Bucki bei Jugglers Jugg, Platz 4 von 10
    Paul bei Falco Jugger, Platz 6 von 10

 

 

Waidhaus - 15. Bayrische Meisterschaft

11. Juli 2015- Für das Turnier an der tschechischen Grenze mixten wir uns dieses Jahr mit den Freiburger Gossenhauern, die nicht genug Spieler für ein Team zusammenbekommen hatten. Deren Gnom spielte zusammen mit Tschäääään, Bucki, Raste, Torsten, Peter und Sora als Pink Pain; Paul, Patrick und Karim bildeten zusammen mit Bernd und Uli die Gossenpinkler. Außerdem war Dixi als Begleitung mitgereist.

#TeamWonTieLostJuggs
1 Orange Juggernauts 6 - 0 51:24
2 Pink Pain 4 - 2 47:32
3 Armageddon 4 - 2 39:35
4 Affen mit Waffen 3 - 3 41:44
5 S.P.A.T. 3 - 2 39:30
6 Mainzer Marodeure 3 - 2 27:23
7 Zonenkinder 2 2 1 34:27
8 Hobbiz 2 1 2 35:25
9 Drachenblut 2 1 2 34:32
10 Jugger Helden Bamberg 2 1 2 32:24
11 Gossenpinkler 1f - 3 18:31
12 Hobbiz Kekse 1f - 3 16:32
13 Affen mit Waffeln 1f - 3 22:35
14 Drachenblut II f 1 3 22:31
15 Juggernauts f - 4 8:40
  f=Freilos, hier 0:0 gewertet

Nach einem leckeren Frühstück am Samstagmorgen in einem örtlichen Café starteten wir ausgeruht von der langen und staureichen Anfahrt am Vorabend zuversichtlich in das Turnier. Gespielt wurde im Schweizer System mit jeweils 80 (?) Steinen pro Halbzeit.

Pink Pain startete gleich im ersten Spiel gegen einen schweren Gegner: Die Zonenkinder aus Jena gelten als eine der besten Mannschaften Deutschlands. Da sie jedoch nicht in Bestbesetzung antraten, konnten wir 8:5 gewinnen (Video). In der zweiten Runde wurde es gegen die Heidelberger Hobbiz wieder einmal knapp, aber auch hier siegten wir 7:6 (Video). Armageddon, unsere Gegner im nächsten Spiel, waren an dem Tag gut in Form, fanden aber gegen uns nicht die richtigen Mittel und so endete das Spiel deutlich 8:2. Richtig spannend wurde es dann gegen die Orange Juggernauts, am Ende mussten wir uns aber leider 6:7 geschlagen geben (Video). Trotz dieser Niederlage rechneten wir uns noch Titelchancen aus, denn auch in der letzten Runde des Schweizer Systems gingen wir siegreich vom Feld: Gegen S.P.A.T., die sich mit Münchner Spielern verstärkt hatten, stand es am Ende 10:3 (Video). Furby aus Villingen spielte übrigens nicht nur hier mit, sondern auch regelmäßig beim Team der Zonenkinder.Urkunde Waidhaus Gossenpinkler

Die Gossenpinkler verloren in der ersten Runde gegen die Jugger Helden Bamberg 4:10. Auch gegen die Affen mit Waffen konnten sie nur viermal punkten (4:12, Video). Nach dem Freilos in der dritten Runde holten sich die fünf gegen die Hobbiz Kekse mit 6:3 ihren ersten Sieg. Im letzten Spiel unterlagen sie noch den Mainzer Marodeuren 4:6.

Pink Pain stand nun jedoch mit nur einer Niederlage im Finale gegen die ungeschlagenen Orange Juggernauts. Da ein Spieler der Erlangener bereits abreisen musste, suchten sie einen adäquaten Ersatz.Urkunde Waidhaus Pink Pain Nach einiger interner Diskussion gaben wir unser Einverständnis für Tristan von den Mainzern. Wie in unserer vorigen Begegnung an diesem Tag wurde auch das Finale spannend und knapp. Letztendlich gelang es uns kurz vor Schluss nicht den Ausgleich zu erzielen um einen Golden Jugg zu erzwingen. Somit unterlagen wir 8:9; zu sehen ist das Finale hier.

Die Organisation des Turniers war gut; dieses Jahr gab es sogar mal Urkunden! Wir hatten mal wieder ein schönes Wochenende mit vielen netten Leuten und Lagerfeuer-Stimmung.

 

 

Sulzbach-Rosenberg - Holt euch die Banane! 2015

20. Juni 2015 - Auch beim zweiten Turnier unserer guten Freunde, den Äffchen, traten wir Pinkies an - und verzichteten dafür auf die parallel stattfindende Thüringer Meisterschaft in Jena. Für Pink Pain spielten dieses Jahr Karim, Paul, Janos, Bucki, Torsten, Raste und Tschäääään. Außerdem begleitete uns Ansgar, der verletzungsbedingt noch nicht wieder spielfähig war. In der Gruppenphase konnten wir uns zuerst gegen das dritte Team der Heimmannschaft, die Affeln mit Waffen, warmspielen. Mit besseren Pompfern siegten wir 14:0 (Video). Die KuschelKätzchen konnten bis zum Halbzeitstand von 3:2 gut mithalten, danach spielten wir aber konzentriert und gewannen gegen die Karlsruher 12:2. Das letzte Gruppenspiel sollte auch das schwerste werden: Die Freiburger Gossenhauer hatten die beiden anderen Mannschaften ebenfalls geschlagen. Wie erwartet wurde es sehr knapp und es gab Führungswechsel, am Ende hatten wir jedoch einen Stein vor Schluss die Nase vorne (9:8, Video).

Im Viertelfinale unterschätzten wir die Mainzer, die als Deserteure antraten, da die Marodeure nach Jena gereist waren. Wir ließen uns ihr Positionsspiel aufzwingen und verloren schließlich knapp 7:8. Das nächste Spiel mussten wir gegen die Orange Juggernauts bestreiten, aber inzwischen war bei uns die Luft etwas raus. Wir verloren Unterzahl-Situation äußerst schnell und somit auch dieses Spiel 6:8. Um Platz sieben ging es also am Ende des Tages - gegen die Jugger Helden Bamberg. Auch hier funktionierte bei uns nicht mehr viel (3:5) und so schlossen wir das Turnier auf dem enttäuschenden achten Platz ab.Urkunde Sulzbach-Rosenberg Pink Pain

Unter dem Namen Pink Brain spielten Robin, Irma, Sintho, Carina, Jonathan, Benne und Patrick, unterstützt durch den Schergen Till aus Münster. Leider musste Till zunächst aussetzen, da er ohne Stollenschuhe auf dem durchnässten Rasen nicht ausreichend Halt hatte.

Da außer Benne und Till alle Brainies wenig bis gar keine Turniererfahrung verbuchen konnten, machte Benne es sich zur Aufgabe, unser Zusammen- und Linienspiel zu verbessern. Was im ersten Gruppenspiel gegen die Karlsruher TackleTiger (0:12) noch sehr chaotisch aussah, konnten wir im ebenfalls spaßigen folgenden Spiel gegen das badische Team S.P.A.T. (0:16) bereits etwas verbessern: Immerhin erreichten wir die Spielfeldmitte jetzt halbwegs geschlossen :D Im letzten Gruppenspiel gegen die Affen mit Waffeln, das Zweitteam der Gastgeber, wurden die Spielzüge länger und ausgeglichener (wenn auch nicht übermäßig). Hier konnten wir sogar zweimal den Jugg im gegnerischen Mal platzieren und schlossen mit 2:11 ab. Somit landeten wir als Gruppenletzte in der unteren Tabellenhälfte.

#TeamWonLostJuggs
1 TackleTiger      
2 Gossenhauer      
3 S.P.A.T.      
4 Mainzer Deserteure      
5 Orange Juggernauts      
6 Affen mit Waffen      
7 Jugger Helden Bamberg      
8 Pink Pain 3 3  
9 Drachenblut      
10 Munich Monks      
11 Lahnveilchen Gießen      
12 KuschelKätzchen      
13 Affen mit Waffeln      
14 Pink Brain 1 5 18:60
15 Juggalagga      
16 Affeln mit Waffen      

Unser erstes Spiel der KO-Runde bestritten wir gegen die Munich Monks. Uns war klar, dass wir verlieren würden, also konnten wir uns weiter auf unser besseres Miteinander konzentrieren (1:9). Ab diesem Spiel wurden wir auch von Till unterstützt, da der Rasen nun deutlich trockener war und so auch ohne Stollen deutlich mehr Halt bot. Und siehe da, im Spiel um die Plätze 13-16 gegen Juggalagga, dem zweiten Bamberger Team, gewannen wir sogar recht deutlich. Wir zeigten hier sehr viel mehr Zusammenspiel als zu Beginn des Tages (12:2). Im letzten Spiel des Tages ging es erneut gegen die Affen mit Waffeln, diesmal deutlich ausgeglichener mit einigen recht knappen Juggs. Urkunde Sulzbach-Rosenberg Pink BrainAllerdings konnten die Affen dennoch ihre pompferische Erfahrung nutzen und verwiesen uns mit 3:10 auf den 14. Platz des Turniers.

Die Turnierorganisation war wieder einmal super. Typisch für ein Südturnier war die Gesellschaft großartig. Und natürlich war das Weißwurst-Frühstück am Sonntagmorgen ein Highlight!

 

 

 

 

 

Hagen - 4. Hagener Jugger Cup

13. Juni 2015 - Paderbears und zwischendurch noch ein bisschen was - unter diesem Motto könnte dieses Turnier für uns stehen. Diesmal spielten für Pink Pain Torsten, Paul, Patrick, Rasmus, Tschäääään und Bucki; außerdem söldnerte unsere ehemalige Spielerin Tschuelia bei uns, die inzwischen in Karlsruhe juggert.Team in Hagen

Die Auslosung, bei der kein Team gesetzt wurde, bescherte uns die wohl schwerste Gruppe. Gespielt wurde je zwei Gewinnsätze mit fünf Punkten. Starten mussten wir gegen die PaderBears. Wir freuten uns auf dieses Spiel und es wurde gleich sehr spannend. Erst im dritten Satz konnten wir uns ganz knapp den Sieg holen, trotz starker Leistungen der Paderborner Spieler. Außerdem mussten wir noch gegen die TackleTiger antreten, die uns im Regenschauer in zwei Sätzen schlagen konnten. Auch gegen die Wuppertaler Pompfritz unterlagen wir in zwei Sätzen, obwohl es zeitweise knapp war. Somit landeten wir auf Platz drei unserer Gruppe und konnten nur noch um die Plätze der unteren Hälfte spielen.

#TeamWonLost
1 Mad Monkeys ? ?
2 Pompfritz ? ?
3 Living Undeads ?f ?
4 Jugger-Haufen-Bochum ? ?
5 TackleTiger ? ?
6 Flying JUGGmen Bonn ? ?
7 Cervisia Ultima ? ?
8 Mainzer Deserteure ?f ?
9 PaderBears ? ?
10 Pink Pain 2f 3
11 Pig Pile ? ?
12 Fischkoppkrieger ? ?
13 Jugger-Haufen Bochum 2 ? ?
14 Ketchup ?f ?
15 Forrest Jugg ? ?
  f = Freilos
  genaue Ergebnisse leider unbekannt

In der Viertelfinale-Runde bekamen wir leider das Freilos aus Gruppe D. Nach dieser Pause ging es gegen die Fischkoppkrieger, die uns bekannte Söldner aus Gießen als Söldner hatten. Hier konnten wir uns deutlich 5:2, 5:0 (?) durchsetzen. Im fünften und bereits letzten Spiel des Tages trafen wir auf einen bekannten Gegner: Die PaderBears hatten ihre letzten zwei Spiele ebenfalls gewinnen können. Es wurde genauso spannend und knapp wie schon in der Gruppenphase, jedoch unterlagen wir diesmal nach drei Sätzen 5:4, 3:5, 4:5. Somit landeten wir auf dem zehnten Platz.

Urkunde Hagen Pink Pain

 

Die Hagener boten zwar einige angenehme Extras (Wassereis!), jedoch wurde auch einige Regelfragen auf seltsame Weise interpretiert (z.B. Doppel-Ansagen und Startsignal). Desweiteren war das Turnier an sich eher simpel gehalten und leider unserer Meinung nach nicht so gut wie in den letzten Jahren. Außerdem hätten wir natürlich gerne mehr Spiele bestritten.

 

 

 

 

 

 

 

Homburg - 9. Saarländische Meisterschaft

30. Mai 2015 - Wir waren zwar erst vier Wochen zuvor im Saarland gewesen, aber die Homburger richteten dieses Jahr zu dem recht simpel gehaltenen Südwest-Regionalturnier auch wieder ihre Saarländische Meisterschaft aus. Manche von uns nutzten das Angebot der Übernachtung um gut ausgeruht in das Turnier starten zu können, das wieder acht Spiele (je 80 Steine) für jede Mannschaft vorsah.

Als Pink Pain traten diesmal Peter, Raste, Tschäääään, Torsten, Dixi, Bucki und Paul auf. Als gesetzer Gruppenkopf bekamen wir es zuerst mit den Mainzer Deserteuren zu tun. Gegen das Zweitteam unserer guten Freunde hatten wir die besseren Pompfer und gewannen 14:2. Die Schädelschwenker schickten ihren Kettenspieler häufig gegen Rasmus, wir konnten jedoch häufig genug erfolgreich dagegen kreuzen und auch hier 10:4 siegen (Video). Im letzten Gruppenspiel gegen die Affen mit Waffen gab es einen kuriosen Spielzug, bei dem die Bayern aufgrund schlechter Absprache nur zu viert anliefen - nachdem sie in ihrem vorherigen Spiel mal mit einer Person zu viel auf dem Feld standen. Mit 8:5 holten wir uns den Gruppensieg, jedoch verletzte sich unser Qwik Dixi in einem Zug beim Juggstecken an der Hand. In späteren Spielen war er zum Glück wieder spielfähig.

Dadurch landeten wir in der quasi-hessischen Zwischengruppe. Mit den Lahnveilchen Gießen gab es einige umkämpfte Spielzüge, die vom Endergebnis (9:1) nicht wiedergegeben werden. Auch gegen die Hornets Butzbach und Die Kuhdorf-Vereinigung wurde es manchmal knapp, wir spielten aber konzentriert und blieben auch hier ungeschlagen (6:3 und 9:3).Wir hatten uns also ins Halbfinale gespielt. Und dort erwarteten uns die TackleTiger, die uns auf dem letzten Turnier ein äußerst knappes Finale geliefert haben. Da die Karlsruher aber auch parallel auf dem Turnier in Schweden antraten, waren sie hier nicht top-besetzt. Es wurde zwar an einigen Stellen knapp, wir konnten uns aber einen Vorsprung erspielen und 7:5 gewinnen (Video).Urkunde Homburg Pink Pain

Zum zweiten Mal in diesem Jahr standen wir also in einem Finale. Und der Gegner war uns auch bekannt: unsere Erzfreunde, die Mainzer Marodeure, waren bisher ebenfalls ungeschlagen durch das Turnier gekommen. Und es sollte ein spannendes, sehenswertes Endspiel werden. Wir schenkten uns nichts und es gab einige Führungswechsel. Auf beiden Seiten glänzten die Qwiks mit tollen Aktionen. Dass das Spiel mit 11:9 knapp zu unseren Gunsten endete, kann in diesem Video angesehen werden.

Pink Brain: Hannes, Karim, Lars, Janos, Patrick, Sven? (Affen mit Waffen)

Lahnveilchen Gießen 6:7, TackleTiger 2:7, Jugger Helden 4:8; Schädelschwenker 7:9, Cervisia Ultima 4:6, Orange Juggernauts 6:9; Flossenhauer 9:8, Cervisia Ultima 0:1 (ein Spielzug)

Insgesamt war es ein schönes Turnier-Wochenende, auf dem wir viel Spaß hatten.Urkunde Homburg Pink Brain

#TeamWonLostJuggs
1 Pink Pain 8 0 74:32
2 Mainzer Marodeure 7 1 74:26
3 TackleTiger 6 2 64:35
4 Lahnveilchen Gießen 4 4 33:57
5 Affen mit Waffen 5 3 53:54
6 Hobbiz 3 5 44:47
7 Die Kuhdorf-Vereinigung 5 3 51:44
8 Hornets Butzbach 2 6 39:54
9 Jugger Helden Bamberg 6 2 50:45
10 Orange Juggernauts 5 3 55:48
11 Schädelschwenker 4 4 56:56
12 Mainzer Deserteure 2 6 51:56
13 Cervisia Ultima 3 5 39:53
14 Pink Brain 1 7 38:55
15 Flossenhauer* 3 5 52:52
16 Saarkasmus 0 8 23:82
*in Tabellen als Gossenhauer aufgeführt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Villingen - 13. Badische Meisterschaft

9. Mai 2015 - Am Abend des 8. Mai fuhren insgesamt 20 Pinkies ins badische Villingen-Schwenningen, um mit drei Teams (Pink Pain, Pink Prain und Pink Brain) an der 13. Badischen Meisterschaft teilzunehmen. Die Gruppenauslosung ergab folgendes:

Gruppe AGruppe BGruppe CGruppe D
Mainzer Marodeure Problemkinder Ahle Säcke Orange Juggernauts
Hobbiz Gossenhauer  Flossenhauer  Munich Monks 
TackleTiger  Pink Brain  Schädelschwenker  Kuschelkätzchen 
Affen mit Waffen  S.P.A.T.  Pink Prain  Pink Pain 

Die Painies, namentlich Bucki, Torsten, Raste, Peter, Tschäääään, Dixi und Max, konnten sich in der Gruppenphase souverän mit 15:1 gegen die KuschelKätzchen, 19:1 gegen die Munich Monks und 11:3 gegen die Orange Juggernauts den Gruppensieg sichern. Für Pink Prain spielten diesmal Benne, Fabi, Paul, Julius, Hannes, Bobby und Carina. Auch sie schafften mit einem 10:6 gegen die Schädelschwenker, einem 10:4 gegen die Flossenhauer und einem respektablen 5:10 gegen die Ahlen Säcke und einem zweiten Platz in der Gruppe einen soliden Start ins Turnier hinein. Unser drittes Team bildeten Karim, Patrick, Jonathan, Robin, Irma, die noch von drei Söldnern unterstützt wurden. Leider konnten sie in der Gruppenphase kein Spiel gewinnen (Video Problemkinder - Pink Brain; Video S.P.A.T. - Pink Brain).

Im Achtelfinale ging es für Pink Pain dann zunächst gegen die Schädelschwenker, die in ihrer Gruppe Vierter geworden sind. Auch hier konnten wir uns klar mit 14:0 durchsetzen. Pink Prain kam gegen die Munich Monks und lieferte sich ein ausgeglichenes Match, in dem es zur Halbzeit 2:2 stand. In der zweiten Halbzeit konnten sich die Münchner zunächst auf 7:2 absetzen, doch Prain holte nochmal auf und kam bis auf 7:5 heran, bevor die Monks das Spiel mit dem 8:5 entscheiden konnten. Pink Prain hat damit im entscheidensten Spiel des Turniers trotz toller Leistung den Schritt in die obere Hälfte des Turniers knapp verpasst.

Im Viertelfinale spielte unser P-Team dann gegen die Mainzer Marodeure, die zum großen Teil aus Spielern ihres zweiten Teams bestanden und schaffte mit 14:4 den Schritt ins Halbfinale. Dort warteten die Ahlen Säcke, die sich denkbar knapp gegen die Hobbiz durchgesetzt hatten. In einem überraschend einseitigen Spiel setzten wir uns auch hier klar durch und gewannen mit 12:2 (Video).

Unser Finalgegner waren die TackleTiger, die sich in den zwei Jahren, die es sie jetzt gibt, bereits großartig spielerisch entwickelt haben. Zu Beginn des Spiels konnten wir den Lauf, den wir während des gesamten Turniers hatten, zunächst fortsetzen und 4:0 in Führung gehen. Die Karlsruher fanden dann jedoch ein Mittel gegen unser Spiel und kamen wieder ran, sodass es zur Halbzeit 5:4 stand. Die zweite Halbzeit verlief dann komplett auf Augenhöhe, sodass die TackleTiger jeden Rückstand sofort ausglichen. Urkunde Villingen Pink PainNach 5:5, 6:6 und 7:7 fand das Spiel einen Höhepunkt in einem langen Spielzug, in dem wir erst sechs Steine vor Schluss zum 8:7 einstecken konnten. Nun ging es darum, die knappe Führung über die kurze Zeit zu retten, denn es war klar, dass die TackleTiger nun Alles oder Nichts spielen würden. Dem Ansturm der Tiger konnten wir dieses Mal nicht ausreichend viel entgegen setzen und nur ein Stein vor Ende erzielten sie den Ausgleich. Dieses Finale sollte also im Golden Jugg entschieden werden. Hier hatten wir schließlich die besseren Nerven, gewannen die Duelle in der Mitte und punkteten damit zu unserem nun insgesamt dritten Turniersieg. Das Finale ist auch auf YouTube verfügbar (zweite Perspektive).

Mit diesem Sieg haben wir nun vorerst im JTR den Sprung in die Top 10 geschafft.Urkunde Villingen Pink BrainUrkunde Villingen Pink Prain

#TeamWonLostJuggs
1 Pink Pain 7 0 94:19
2 TackleTiger 6 1 80:31
3 Gossenhauer 6 1 81:29 
4 Ahle Säcke 5 2 64:41 
5 Orange Juggernauts 5 2 47:44
6 Hobbiz 4 3 42:38 
7 Mainzer Marodeure  3 4 42:55 
8 Munich Monks 2 5 38:46 
9 S.P.A.T. 4 3 55:35
10 Affen mit Waffen 2 5 36:54
11 Pink Prain 4 3 62:37
12 Schädelschwenker 1 6 23:65
13 Problemkinder 4 3 54:49
14 Flossenhauer 2 5 31:66
15 KuschelKätzchen 1 6 40:54
16 Pink Brain 0 7 11:95

Die Brainies unterlagen im Achtelfinale mit 21:1 deutlich den TackleTigern, bevor sie in der nächsten Runde auf das eigene Zweitteam trafen. Hier konnte Pink Prain deutlich die größere Jugger-Erfahrung ausspielen und 17:0 gewinnen. Die Prainies verloren das vorletzte Spiel noch gegen die Affen mit Waffen (5:8), sicherten sich aber mit einem 10:1 gegen die Schädelschwenker den elften Platz. Pink Brain unterlag noch den Flossenhauern 4:7 und den KuschelKätzchen 3:13. Dadurch bildeten aber die drei Plätze an den Tabellenenden eine schöne Symmetrie mit Teams aus Darmstadt, Karlsruhe und Freiburg.

Insgesamt hatten wir wie erwartet wieder ein wunderbares Wochenende in Villingen und bedanken uns sehr herzlich bei der Turnierorga und allen Teilnehmern!

 

Homburg - 2. Südwest Regionalturnier

2. Mai 2015 - Viele Darmstädter hatte Lust auf das 2. Südwest Regionalturnier in Homburg, denn nicht nur 16 Pinkies, sondern auch die Zersorger machten sich samstagfrüh auf den Weg ins Saarland. Dabei handelt es sich um ein Schülerteam, die einem ihrer Mitspieler eine Turnierteilnahme zum Geburtstag geschenkt haben. In den letzten zwei Wochen vor dem Turnier waren sie bei uns im Training, um ihre Jugger-Kenntnisse aufzufrischen. Gespielt wurden nur zweimal 80 Steine pro Spiel, da das Spielsystem acht Partien für jeden vorsah.

Pink Pain: Wegen eines kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfalls machten sich Tschäääään, Bucki, Raste, Ansgar und Max auf die Suche nach Verstärkung - und die fanden sie mit Benito von den Gossenhauern, der sich freute, mal in pink söldnern zu dürfen. So gingen wir optimistisch in die Gruppenphase, in der wir zuerst auf die KuschelKätzchen trafen, das Zweitteam aus Karlsruhe. Da wir fast immer mehr Duelle gewannen, konnten wir uns beim 15:1-Sieg gut aufeinander einspielen. Im zweiten Spiel wurde es schon etwas anstrengender: Gegen die Orange Juggernauts lagen wir aufgrund von Startschwierigkeiten zuerst 1:3 zurück, spielten dann aber konzentriert und konnten auch wegen einiger geilen Läufe und Aktionen unserers Qwiks Max deutlich 11:3 gegen die Nürnberger gewinnen (Video). Die Gastgebermannschaft sollte unser letzter Gegner in der Gruppenphase sein. Mit den Schädelschwenkern war es oftmals spannend, jedoch konnten wir öfters ein Duell mehr gewinnen und auch hier siegreich vom Feld gehen (11:4).Urkunde Homburg Pink Pain

In der Zwischenrunde erwartete uns als erstes eine Mannschaft in sehr dunklem Pink: Gegen Pink Brain konnten wir uns dank überlegener Pompfer gefahrlos 11:1 durchsetzen (Video). Ein schönes Spiel bereiteten uns die Lahnveilchen Gießen, deren Pompfer wir unter Kontrolle halten konnten und somit auch hier 13:4 siegten. Aber ganz besonders freuten wir uns auf das letzte Spiel der Zwischenrunde: Mit unseren Erzfreunden, den Mainzer Marodeuren, wurde es so knapp und spannend wie immer. Letztendlich fehlten uns wenige Steine zum Ausgleich und wir mussten uns zum ersten Mal an diesem Tag 5:6 geschlagen geben (Video).

Als Gruppenzweiter qualifizierten wir uns denoch für das Halbfinale. Hier sollte es gegen die TackleTiger nicht einfacher werden. Es war die gesamte Spielzeit lang sehr knapp. Acht Steine vor Schluss verhinderte ein Eigentreffer von unserer Kette am Qwik in einer Überzahlsituation, dass wir den Ausgleich erzielen konnten. Somit verloren wir wieder um einen Jugg (4:5) und verpassten das Finale. Gegen die grün-gelblichen Hobbiz aus Heidelberg lieferten wir uns eine umkämpfte Partie, hatten jedoch in manchen Situationen etwas mehr Glück und konnten uns mit 7:3 einen Platz auf dem Treppchen sichern (Video).

Die fünf Spieler Benne, Micha, Sora, Paul und Julius von Pink Prain wurden auf diesem Turnier von Cihan von den Hobbiz unterstützt. In der ersten Gruppenphase verloren sie gegen die Lahnveilchen Gießen 6:11 (Video), wodurch übrigens eine Zwischengruppe mit drei pinken Teams verhindert wurde. Die zwei anderen Spiele wurden gegen die recht neuen Thunderwolves 11:2 und die Freiburger Flossenhauer 8:4 (Video) gewonnen. In der Zwischenrunde erwartete die Prainies eine schwere Gruppe: Gegen die TackleTiger (2:10), die Orange Juggernauts (3:5) und die Hobbiz (1:5) konnte leider kein Sieg geholt werden. Urkunde Homburg Pink PrainEs sollte also um die Plätze 5-8 gehen. Und im ersten Spiel stand ein bekannter Gegner auf der anderen Feldseite: erneut unterlag man den Lahnveilchen Gießen (2:6). Das Platzierungsspiel bot ebenfalls bekannte Gesichter: Gegen das eigene Drittteam Pink Brain holte man sich souverän mit 9:1 den 7. Platz.

Als Pink Brain waren diesmal Karim, Janos, Robin, Marco und Patrick unterwegs, gemeinsam mit Ilona von den Nürnberger Juggernauts. Gerade für die Tunierneulinge ging es darum, viel Erfahrung zu sammeln. In der ersten Gruppenphase fanden wir uns in einer Gruppe mit Saarkasmus aus Saarbrücken, den Turnierneulingen Juggpot aus Fulda sowie unseren Freunden, den Heidelberg Hobbiz wieder. Gegen Saarkasmus lief es in unserem Auftaktspiel noch sehr durchwachsen, zumal sich unsere Söldnerin in Orange leider noch vor der Halbzeitpause derartig am Knöchel verletzte, dass sie aus dem Turniergeschehen ausschied. Gute Besserung wünschen wir an dieser Stelle! Letztendlich konnten wir uns dann doch durchsetzen und gingen mit knappen 6:4 aus dem Spiel. Im nächsten Spiel ging es gegen Juggpot, die auf ihrem ersten Turnier ihr Bestes geben wollten. Hier konnten wir unsere pompferische Überlegenheit ausspielen, sodass wir mit 10:4 deutlicher als Sieger hervorgingen als im Spiel zuvor (Video). Das Spiel gegen die Hobbiz war unser drittes und letztes Spiel der ersten Gruppenphase (GoPro-Aufnahme). Wir wussten von vornherein, dass wir uns hier noch einmal deutlich mehr anstrengen mussten, weil uns die Hobbiz aus vergangenen Turnieren als starke Mannschaft bekannt waren.Urkunde Homburg Pink Brain Trotzdem war es auch für die Heidelberger nicht allzu leicht, da wir es zu einigen doch recht knappen Spielzügen schafften. Letztendlich mussten wir uns jedoch mit 4:13 geschlagen geben und standen somit auf Platz zwei unserer Gruppe.

In der zweiten Gruppenphase spielten wir also um die Plätze 1-8 und durften uns auf drei weitere super Spiele freuen: Es ging gegen die Mainzer Marodeure, die Lahnveilchen aus Gießen und... unser P-Team! Direkt im ersten Spiel hieß es Pink Pain gegen Pink Brain. Ein schönes Spiel, in dem leider oft genug die beiden Geschwister Ansgar uns Rasmus links bei uns durchbrachen. Immerhin konnten wir einen Jugg erzielen und gingen mit 1:11 vom Feld (Video). Als nächstes spielten wir gegen die Mainzer Marodeure, die sich wie üblich nicht unnötig überanstrengten und genau das passende Leistungsmaß für einen eindeutigen Sieg fanden. Mit 3:8 endete das Spiel, das zu beider Seiten Spaß so manchen hart umkämpften Jugg beinhaltete (Video). Zuletzt durften wir gegen die Lahnveilchen Gießen ran, die uns durch eine fehlende (brauchbare) Antikette unsererseits und einen recht starken Schildspieler auf deren Seite mit 3:10 auf den letzten Gruppenplatz verwiesen.

#TeamWonLostJuggs
1 Mainzer Marodeure 7 1 55:31
2 TackleTiger 7 1 64:25
3 Pink Pain 6 2 79:28?
4 Hobbiz 5 3 52:32
5 Lahnveilchen Gießen 6 2 65:38
6 Orange Juggernauts 4 4 43:48
7 Pink Prain 3 5 42:44
8 Pink Brain 2 6 32:67
9 Die Kuhdorf-Vereinigung 6 2 71:41
10 Schädelschwenker 5 3 67:39
11 KuschelKätzchen 3 5 45:57
12 Flossenhauer 3 5 37:63
13 Thunderwolves 2 6 29:59
14 Saarkasmus 3 5 45:63
15 Zersorger 2 6 21:69
16 Juggpot 0 8 23:66

Also ging es für uns nun um die Plätze 5-8 in den Platzierungsspielen. Zunächst spielten wir gegen die Orange Juggernauts, die uns durch ihre bessere Ausdauer und etwas besseres Können an der Pompfe stark zusetzten. Mit einem verdienten 4:8 siegten die Nürnberger und wir hatten im Spiel um Platz 7 eine weitere Pink-Pinke Begegnung, diesmal gegen Pink Prain. Hier konnten die Prainies deutlich ihr gutes Teamwork ausspielen und gewannen schlichtweg mehr Duelle. Mit einem Endstand von 1:9 landeten wir als letztes pinkes Team auf dem 8. Platz.

Der Sportplatz war super und auch die Verpflegung war gut. Es war wieder ein typisches süddeutsches Juggerturnier mit toller Gesellschaft. Wir möchten uns bei allen für diesen wunderbaren Tag bedanken und freuen uns aufs nächste Mal!

 

1. Karlsruher Pömmelturnier

18. April 2015 - An einem frühen Aprilmorgen machte sich ein großer Haufen Pinkies auf den Weg nach Karlsruhe zum ersten Turnier der TackleTiger. Zu zehnt wollten wir uns den Herausforderungen des Tages stellen; für Torsten, Tschäääään, Bucki, Ansgar, Raste, Janos, Robin, Patrick, Hannes und Max gab es ausreichend pink. Außerdem söldnerte Karim bei den Äffchen aus Sulzbach-Rosenberg, ebenso Tschuelia, die bis zum letzten Jahr bei uns spielte.

Und genau diese Mannschaft war unser erster Gegner in der Gruppenphase. Jedoch erst nach dem Spiel erfuhren wir, dass die Bayern an diesem Tag nicht für die ojl antraten und unter dem Namen ihres Zweitteams Affen mit Waffeln spielten. Durch unsere bessere Aufstellung konnten wir uns solide 15:1 durchsetzen (Video). Als zweites durften wir gegen die Jugger Helden Bamberg antreten, die von zwei Söldnern von den Ahlen Säcken unterstützt wurden. Hier taten wir uns anfangs schwer und lagen zur Halbzeit 1:4 zurück, da wir stellenweise pompferisch etwas unterlegen waren, jedoch rettete uns nach den ersten Duellen der bessere Spielaufbau so manchen Jugg und wir konnten noch 8:6 gewinnen (Video). Im letzten Spiel der Gruppenphase erwarteten uns die Gastgeber: Mit den TackleTigern lieferten wir uns ein spannendes, sehr knappes Spiel. Aber auch hier konnten wir uns mit 8:6 den Sieg sichern (Video) und holten uns somit den Gruppensieg.

In der Zwischenrunde mussten wir nun gegen zwei Gruppenzweite antreten. Zuerst ging es gegen Die Kuhdorf-Vereinigung, gegen die wir zuvor noch nie spielen durften. Mit etwas mehr Erfahrung konnten wir uns auch hier 7:5 durchsetzen. Die zweite Runde dagegen hielt einen alten Bekannten für uns bereit und es wurde ein spektakuläres Spiel: Gegen die Heidelberg Hobbiz lieferten wir uns in der ersten Halbzeit zwei ewige Züge. Die nach 56 Steinen erzielte 1:0-Führung konnten wir so in die Halbzeit retten. Nach weiteren sehr schönen Zügen mussten wir uns jedoch am Ende 2:4 geschlagen geben (Video).

#TeamWonLostJuggs
1 Mainzer Marodeure 7 0 58:44
2 Hobbiz 5 2 55:38
3 Pink Pain 5 2 59:34
4 Gossenhauer 4 3 50:46
5 TackleTiger 4 3 62:44
6 Orange Juggernauts 3 4 54:63
7 S.P.A.T. 4 3 54:48
8 Die Kuhdorf-Vereinigung 2 5 46:58
9 JST Lollar 4 3 52:49
10 Jugger Helden Bamberg 3 4 61:46
11 Affen mit Waffeln 1 6 33:72
12 Kuschelkätzchen 0 7 27:69

Denoch reichte unsere Leistung für den Einzug ins Halbfinale, in dem uns die nächsten guten Freunde erwarteten. Das Spiel gegen die Mainzer Marodeure war wie immer sehr schön, temporeich und sehr fair. Am Ende hatten sich unsere Erzfreunde mit 4:6 den Einzug ins Finale gesichert (Ausschnitte). Für uns blieb also das Spiel um Platz drei mit einem weiteren bekannten Team. Hier konnten wir uns ziemlich unerwartet deutlich 15:6 gegen die Gossenhauer aus Freiburg durchsetzen (Video) und uns einen Platz auf dem Treppchen sichern.

Urkunde Karlsruhe Pink Pain

Nach dem Finale, in dem sich die Mainzer gegen die Hobbiz in einem packenden Gefecht ihren ersten Titel der Saison holten, sollte jedes Team noch zwei Stimmen in einer Spaß-/Fairness-Wertung an andere Teams vergeben. Und in dieser Wertung bescherten uns unter anderem die Mainzer, die zum Schluss beide Stimmen an uns vergaben, den Pokalgewinn! Herzlich Dank dafür an alle unsere Gegner.

Danke an die Karlsruher für den sehr gelungenen Saisonauftakt mit super Verpflegung und toller Atmosphäre. Alles in allem ein ziemlich tolles Turnierdebut!

 

 

 

 

 

 

3. Göttinger Winterturnier

28. Februar 2015 - Ganz erfreut darüber, dass wir dieses Jahr früher in die Turniersaison starten können, machten wir uns früh morgens auf den Weg durch viel hessischen Nebel nach Göttingen zum Hallenturnier von Moonwalk to Pluto. Vermutlich war das auch die erste Teilnahme an einem Hallenturnier für Pink Pain. Dabei waren Torsten, Paul, Benne, Tschäääään und die zwei Turnierneulinge Patrick und Carina. Als Söldner gesellte sich noch Wooky von Falco Jugger an der Kette zu uns hinzu.

Die Göttinger hatten sich ein wunderbares Turniersystem für neun Mannschaften überlegt (siehe hier im offiziellen Forum), das für uns als ersten Gegner in der Vorrunde OlRoBurg vorsah, ein Mixteam aus Oldenburg und Rotenburg. Auf einem verkleinerten Feld mit 80 Steinen pro Halbzeit wurde das Spiel wie erwartet schnell. Obwohl die Gegner gute Pompfer hatten, konnten wir etwas mehr Duelle gewinnen und uns so schließlich bis zum 12:5-Endstand absetzen. Im zweiten Spiel gegen die PaderBears waren wir etwas überlegen, obwohl die Kette, die glücklicherweise nicht immer spielte, uns Probleme bereitete (10:6). Mit den lilanen Spaltern aus Hannover lieferten wir uns einige harte Züge, die wir aber meist gewinnen konnten, sodass wir auch hier mit 9:3 siegreich vom Feld gehen konnten. Das letzte Spiel der Vorrunde freute uns besonders: Nicht nur, weil wir gerne gegen die Sonnenwende aus Berlin spielen wollten, sondern auch, weil sie von mittelhessischen Söldnern unterstützt wurde. Es wurde ein sehr schönes Spiel, in dem wir gute Übersicht bewiesen und 9:4 gewinnen konnten. Die Berliner haben das Spiel gefilmt.

#TeamWonTieLostJuggs
nach der Vorrunde
1 Living Undeads 4 0 0 48:14
2 Zonenkinder 4 0 0 40:15
3 Pink Pain 4 0 0 40:18
4 Armageddon 2 0 2 29:28
5* OlRoBurg 1 0 3 28:31
6* PaderBears 1 0 3 23:45
7* Sonnenwende 1 0 3 28:38
8 Spalter 0 1 3 17:38
9 Moonwalk to Pluto 0 1 3 16:42
*direkter Vergleich, sonst Juggdifferenz

Ungeschlagen hatten wir uns also für das Halbfinale qualifiziert, ebenso die Zonenkinder und die HLU (siehe Tabelle rechts). Ab diesem Zeitpunkt wurde auf einem großen Feld mit 100 Steinen je Halbzeit gespielt. Dadurch kam es aber auch zu langen Pausen vor den letzten beiden Spielen, durch die man leider immer wieder auskühlte.

Schließlich standen uns im Halbfinale die Vorjahressieger aus Jena gegenüber. Die Zonenkinder galten als Turnierfavorit und so wussten wir, es würde kein leichtes Spiel werden. Bei einem Endstand von 8:13 können wir festhalten, dass wir uns gut geschlagen haben, gegen zu starke Pompfer mit gutem Teamplay aber keine Siegchance hatten (Ausschnitte).

Teamfoto Göttingen 2015

Im letzten Spiel durften wir dann gegen das zweite süddeutsche Team antreten, das es bis nach Niedersachsen geschafft hatte. Armageddon aus Nürnberg (mit dem shirtlosen Johnny der Juggernauts) lieferten uns ein faires Spiel (Ausschnitte). Da wir inzwischen wohl schon etwas unkonzentriert waren, fanden wir kein Mittel gegen die jungen Pompfer und verloren 6:11. Somit schlossen wir das Turnier auf dem vierten Platz ab - wie erwartet im Mittelfeld.

Wir danken den Göttingern für ein tolles erstes Turnier in diesem Jahr! Es hat uns sehr viel Spaß gemacht, wir hatten tolle Spiele und konnten das Turnier super zum Einspielen nutzen. Urkunde Göttingen Pink PainEs herrschte die ganze Zeit eine tolle Stimmung in der Sporthalle und wir kommen gerne wieder. Vielen Dank auch nochmal an Wooky, mit dem uns sehr viel Spaß bereitet hat, gemeinsam zu spielen.

#TeamWonTieLostJuggs
1 Living Undeads 6 0 0 70:22
2 Zonenkinder 5 0 1 58:30
3 Armageddon 3 0 3 43:49
4 Pink Pain 4 0 2 54:42
5 PaderBears 3 0 3 46:58
6 Sonnenwende 2 0 4 43:52
7 Spalter 1 1 4 34:55
8 OlRoBurg 2 0 4 49:51
9 Moonwalk to Pluto 0 1 5 29:67