Villingen - 9. Badische Meisterschaft

21. Mai - Die Auslosung bescherte uns eine sehr interessante und faire Gruppenphase. In dieser konnten wir S.P.A.T. und Die Leere Menge mit jeweils zwei Juggs Vorsprung besiegen, gegen die Gossenhauer haben wir leider mit einem Golden Jugg 8:9 verloren. Auch die Vorrundenspiele gegen Hobbiz Kekse und Braindead haben viel Spaß gemacht. Letztendlich durften wir also das Spiel um Platz fünf bestreiten, welches gegen das J-Team aber leider verloren ging.

Aber auch für das Drumherum ist S.P.A.T. (als Veranstalter) sehr zu loben. Ein reibungsloser Turnierablauf, Massenjugger am Abend, gemeinsames Grillen und ein leckeres Frühstück am nächsten Morgen bereiteten uns insgesamt ein super Wochenende.

#TeamWonLostJuggs
1 Hobbiz 7 - 63:12
2 Hobbiz Kekse 6 1 67:32
3 Tollwut 5 2 58:50
4 Gossenhauer 4 3 69:61
5 J-Team 4 2 69:24
6 Pink Pain 3 3 53:47
7 S.P.A.T. 3 3 53:52
8 Gossenhauer Veteranen 2 4 44:44
9 Die Leere Menge 2 4 55:53
10 The Crossfighters 0 6 15:72
11 Braindead 0 5 22:79
12 Mixteam 1 4 13:55

Homburg - 7. Saarländische Meisterschaft

28. Mai - Unser Turnier startete mit der Verletzung unseres Qwiks Flo, der sich den Fuß verstauchte und uns von da an von der Seitenlinie aus coachte. Gegen die Grasgrünen Juggerschafe, die im Saarland das erste Mal an einem Turnier teilnahmen, verloren wir unerwartet deutlich. Da wir auch die Hobbiz in unserer Gruppe hatten, mussten wir uns somit mit einem 3. Platz in der ersten Gruppenphase zufrieden geben.

Das Turniersystem sah vor, dass die Ersten und Zweiten jeder Gruppe um die Plätze 1 bis 8 spielten und die Dritten und Vierten jeder Gruppe um die Plätze 9 bis 16. Als Dritter der ersten Gruppenphase ging es für uns nun darum, uns in der zweiten Gruppenphase für die K.O.-Runde um die Plätze 9 bis 12 zu qualifizieren. Unsere Gegner waren Ehdo und Illuminati 2.0, die wir unter lautstarker Unterstützung von der Seitenauslinie beide deutlich besiegen konnten.

In der K.O.-Phase ging es zunächst gegen die Gummibärenbande, die uns schon in der Vorrunde wenig Probleme bereitet hatten und auch nun mit einem soliden 13:7 aus dem Rennen geschickt wurden. Wir hatten das Spiel um Platz 9 also erreicht.

Unser "kleines Finale" durften wir gegen die JUKK|ER spielen, die oft sehr schnell am Jugg waren und diesen dann meist zu verteidigen wussten. Flo coachte uns eine Taktik zurecht und trieb Sebastian, der die Aufgabe bekam, in jeder Runde vor dem Gegner am Jugg zu sein, um diesen zu angeln, jede Runde energischer an. Am Ende konnten wir dieses spannende und äußerst faire Spiel knapp mit 7:5 für uns entscheiden und sicherten uns damit einen 9. Platz, der sich zwischenzeitlich wie ein 5. Platz anfühlte. Aber das ist eine andere Geschichte.

#TeamWonLostJuggs
1 Hobbiz 8 - 91:14
2 Hobbiz Kekse 6 2 74:38
3 Cervisia Ultima 6 2 77:37
4 Grasgrüne Juggerschafe 4 4 53:62
5 Schergen von Monasteria 6 2 75:33
6 Illuminati 4 4 51:42
7 Gladiatoris ab rivo nigro 3 5 42:61
8 S.P.A.T. 3 5 43:72
9 Pink Pain 6 2 77:48
10 JUKK|ER 5 3 55:41
11 Gummibärenbande 3 5 56:64
12 Illuminati v2.0 2 6 38:76
13 Ehdo 4 4 39:56
14 Der Mob 2 6 40:82
15 The Crossfighters 2 6 34:55
16 Outtakes (Mixteam) - 8 0:64

Darmstadt - 3. Hessische Meisterschaft

2. Juli - Auf unserem eigenen Turnier konnten wir auch dieses Jahr wieder 2 Teams stellen. Die Plätze 2-6 waren so hart umkämpft wie noch nie. Von den 11 Spielen, die unser Teams gespielt haben, sind 4 im Golden jugg entschieden worden, weitere 3 endeten mit einer Juggdifferenz von 3 oder weniger. Die anderen 4 Spielen haben wir gegen die Hobbiz klar verloren bzw. gegen das Zweitteam der Jukker klar gewonnen.

Das Match zwischen unserem "B"-Team Pink Brain und den Grasgrünen Juggerschafen war besonders hart umkämpft. Nachdem unsere Mannschaft zunächst eine leichte Führung herausspielen konnte, änderten die Schafe ihre Strategie und ließen ihre Kette gegen unsere Kette laufen. Auf diese Weise erreichten sie kurz vor Ende noch das 6 : 6. Der folgende Golden Jugg dauerte schließlich geschlagene 60 Steine.

Besonders aufgefallen auf diesem Turnier ist unser 13-Jähriger Nachwuchs Max, der als Qwik über sich hinaus wuchs und mit einem beeindruckenden Sprint allen Hobbiz davon lief.

#TeamWonLostJuggs
1 Hobbiz 6 - 58:16
2 Grasgrüne Juggerschafe 4 2 45:25
3 Jukker 4 2 41:34
4 Pink Brain 3 3 44:37
5 Pink Pain 3 3 38:38
6 S.P.A.T. 1 5 39:48
7 Jukker Stein - 6 9:78

Waidhaus - 14. Deutsche Meisterschaften

17.September - Zum ersten Mal fanden die deutschen Meisterschaften nicht in Berlin statt. Und zum ersten Mal waren wir bei Deutschen Meisterschaften dabei. Zusammen mit den Jungs von "Apokalypse Nauborn" haben wir uns getraut, uns mit der "Juggerelite Deutschlands" zu messen, wie es der Waidhäuser Bürgermeister so schön formuliert hat. Außerdem hatten wir unser Maskottchen Nico dabei, der fleißig grandiose Fotos geschossen hat.

Die Auslosung bescherte uns die Berliner Falco Jugger, die Jenaer Zonenkinder und Drachblut II aus Waidhaus für die Vorrunde. Die Zonenkinder und die Falken gehören zu den besten Team Deutschlands, und - wie ich finde - auch zu den coolsten und fairsten. Gegen die Falken hatten wir uns sodann zwei bescheidene Ziele gesetzt: "weniger als 10 Juggs Differenz" und "mindestens 5 Juggs selbst erzielen". Das Spiel ging schließlich 14:5 für die Falken aus.

Unseren ersten Sieg bei einer Deutschen Meisterschaft konnten wir schließlich gegen Drachenblut II in einem Match auf Augenhöhe feiern. Die erste Hälfte des Matches war ziemlich ausgeglichen, in der zweiten konnten wir uns schließlich absetzen und den Vorsprung bis zum letzten Stein halten.

Nachdem wir also in der Vorrunde auf den dritten Platz kamen, ging es für uns in der "Trostrunde" weiter. Zunächst gegen das Jugendteam aus Nürnberg, das uns keine Probleme bereitete, anschließend gegen S.P.A.T.. Die Jungs hatten in ihrer Bestbesetzung in Münster bereits die erste Mannschaft der Marburger Schafe geschlagen - und auch uns putzten sie in einem sehr fairen und schiedsrichterfreien Spiel weg. Der Weg der Villinger führte schließlich noch auf den 17. Platz, für uns war es leider das letzte Spiel des Turniers, da nun die Halbfinals und Finals anstanden und unsere Spiele am nächsten Tag stattgefunden hätten, wenn es da nicht in Strömen gegossen hätte. So blieb uns schließlich der 23. Platz aus 32.

Die ganze Rangfolge findet sich hier.

Freiburg - Badisches Winterturnier

10. Dezember - Es war kalt, nass und matschig, doch zum Glück waren wir mit unseren pinken Zipfelmützen gut für dieses vorweihnachtliche Wetter gerüstet. Das Freiburger Adventsturnier sollte ein ganz besonderes werden, denn zum ersten Mal konnten wir mit gleich 2 Mannschaften auf einem Auswärtsturnier antreten: Pink Pain bestehend aus Betty, Black, Christina, Flo Torsten und Tschäääään sowie Pink Brain bestehend aus Bobby, Peter, Lukas, Sebastian und 2 Söldnern, die genug Selbstbewusstsein hatten, um sich von der Farbe Pink nicht abschrecken zu lassen.

Pink Pain: Für unser P-Team war das Turnier vor allem ein Wiedersehen mit neuen und alten Freunden. Gleich zu Beginn durften wir uns mit den Hobbiz messen, die ohne Kettenspieler etwas geschwächt waren, uns aber trotzdem 14:7 besiegen konnten. Anschließend hatten wir unsere erste Begegnung mit den Crossfighters, gefolgt von zwei Begegnungen mit den Gastgebern, deren Turniere wir seit unserer Gründung jedes Jahr besucht haben.

In der fünften Runde bekamen wir schließlich S.P.A.T. zugelost. 7 Mal gab es dieses Aufeinandertreffen schon und (beinahe) jedes Mal war es auf Augenhöhe. 4 Mal konnten wir gewinnen, 3 Mal konnte S.P.A.T. den Sieg nach Hause tragen - zuletzt auf der Deutschen Meisterschaft, wo wir als Mixteam mit den Naubornern antraten und deutlich unterlegen waren. Wie jedes Mal waren wir voll gefordert und wie jedes Mal haben wir uns nichts geschenkt. Am Ende lagen wir 7:6 vorne als noch 3 Steine zu spielen waren.

Noch spannender wurde es aber gegen die JUKK|ER, die wir erst in diesem Jahr kennengelernt haben. Seitdem gab es bereits 2 Begegnungen, von denen wir eines 7:5 gewannen und das andere 5:7 verloren. Den JUKK|ER gelang es, einen Rückstand, den wir lange halten konnten, aufzuholen und 4 Steine vor Schluss den Ausgleich zum 9:9 zu erzielen, sodass wir erst im Golden Jugg das Spiel für uns entscheiden konnten und uns damit den hart erkämpften 5. Platz sicherten.

Von Pink Brain gibt es leider keinen genauen Turnierbericht.

Das Turnier war insgesamt erstklassig organisert. Die Turnierleitung hatte jederzeit den vollen Überblick, sodass es fast keine Leerlaufzeiten gab, die Abwesenheit von Schiedsrichtern sorgte für eine äußerst entspannte Atmosphäre und entsprechend faire Spiele bei vollem Einsatz und es gab genug Platz, um seine Sachen vor Regen geschützt zu lagern.

#TeamWonLostJuggs
1 Hobbiz 6 0 71:27
2 Gossenhauer 5 2 70:43
3 Gossenhauer Veteranen 4 2 52:37
4 Blackout 4 2 58:31
5 Pink Pain 4 2 55:44
6 Jukker 3 3 51:34
7 Pink Brain 3 3 38:51
8 S.P.A.T. 2 4 37:24
9 Gossenhauer Rasenmäher 2 3 37:39
10 Jukker Stein 2 3 36:50
11 Jugg Norris 2 3 37:50
12 Crossfighters 2 3 25:51
13 Braindead 1 5 22:68

 

Jugger Turnier Freiburg 2011

 

Ligawertung 2011 - GJL

Fünf Turniere wurden dieses Jahr in der German Jugger League gespielt, wir besuchten davon nur die Badische Meisterschaft. Als drittes von fünf Ligateams erreichten wir dort 550 Punkte. In der Gesamtwertung kamen wir auf Platz 9 bei 14 teilnehmenden Mannschaften.